rt

"REGENWALD RETTEN!"

Die Überschrift über der bunt gestalteten Wand im Ladenlokal von youngcaritas Kamp-Lintfort weist auf die Auswirkungen des Klimawandels hin. Im Jahr 1990 haben bereits Jugendliche in Kamp-Lintfort den Schutz des Regenwaldes auf dem 90. Katholikentag in Berlin zum Thema gemacht, einen "Problemdschungel" als Ausstellung und ein Regenwald-Café in einer der großen Messehallen auf dem Funkturmgelände gestaltet. Ein Highlight waren die Aufführungen des Musicals "ERSCHÖPFUNG". Dieses Musical wurde von Stephanie Dormann komponiert. An der textlichen und choreografischen Gestaltung waren sehr viele Jugendliche beteiligt: Das Musical mit dem Song: "Stoppt die Axt im Regenwald" war der Renner und erreichte große Aufmerksamkeit bei den Katholikentags-Besucher*innen. Der Song wurde zum Ohrwurm, zumindest auf dem Katholikentag, drückte er mit einfachen Worten aus, was angesagt ist: Es ist höchste Zeit den Regenwald zu retten! Über 30 Jahre später ist der Text des Liedes und das Thema Regenwald so aktuell wie damals. Vielleicht die gute Gelegenheit, sich diesem Thema zu widmen.

Der Verein "Abenteuer Regenwald e.V." bietet zahlreiche Informationen zum Thema Regenwald an und gleichzeitig auch jede Menge Ideen für Projekte, die auf Umsetzung warten!m Thema intensiver zu beschäftigen und die eine oder andere Aktion zu starten.




18.- 21. APRIL 2024 - 72-STUNDEN-AKTION  "EUCH SCHICKT DER HIMMEL!"
Am Samstag (20.04) auf der Baustelle an der Ernst-Reuter-Schule: Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam bei der 72-Stunden Aktion im Einsatz. Trotz April-Wetter mit Regenschauern ist die Stimmung recht gut bei den über 100 Mitwirkenden - mit Kinder und Jugendgruppen der Pfarrei St. Josef, aus der KOT Gestfeld, mit Schüler*innen der Europaschule, mit youngcaritas Kamp-Lintfort und mit Unternehmern aus Kamp-Lintfort, die als Fachleute mit ihrem Knowhow dabei sind und kräftig mitmachen. Manche Unternehmer sind schon seit der ersten 72-Stunden Aktion dabei!.
In einer Welt, wo Zusammenhalt und Gemeinschaft sehr gefährdet erscheinen, wo Hass, Gewalt und Kriege sich weltweit zuspitzen und sich auch in Deutschland demokratiefeindliche Strömungen breit machen, da braucht es positive Aktionen. Klar, die tollsten Projekte können keine Kriege beenden oder Rechtsextremismus von heute auf morgen aus der Welt räumen, aber es braucht solche Aktionen von jungen Menschen, es braucht genau das, worauf es in diesen Tagen ankommt, um die Welt ein bisschen besser zu machen - an den Orten wo wir leben! "Euch schickt der Himmel." Da wo Menschen als Gemeinschaft unterwegs sind und sich in diesem Sinne füreinander und für eine Gemeinschaft einsetzen, da geschieht wirklich etwas Himmlisches.
Text: Hans-Peter Niedzwiedz
==> Aus dem Schlamm entsteht ein Färbergarten - 24.04.2024
==> eukali - Schüler*innen der Europaschule im Einsatz bei der 72-Stunden-Aktion
=>> Artikel in der Rheinischen Post vom 22.04.2024


...


20.11.2023 - „ZEILEN AUS GOLD“ – BRIEFE GEGEN DIE EINSAMKEIT
Eine tolle Idee der YoungCaritas! Bei der Aktion „Briefe gegen Einsamkeit“ der "YoungCaritas", welche bundesweit zurzeit läuft, und bei uns den Namen „Zeilen aus Gold“ trägt, schreiben junge Menschen einen Brief oder eine Karte an ältere und / oder einsame Menschen. Insgesamt hat YoungCaritas durch diese Aktion die letzten drei Jahre schon über 27.000 Briefe und Karten bekommen und weitergegeben.
Schülerinnen und Schüler sowie junge Erwachsene, oder die, die sich auch noch so jung fühlen (😊) werden eingeladen, sich Zeit zu nehmen und ein paar Gedanken zu formulieren.
Tipps, was geschrieben werden kann, findet man unter www.youngcaritas.de/brieftaube.
In dem Brief, den man schreibt, kann zum Beispiel einfach von dem Alltag, von den eigenen Hobbies oder den bevorstehenden Ferien und der schon zum Greifen nahen Weihnachtszeit erzählt werden. Aber auch über selbst gemalte Bilder oder Gedichte werden sich die Menschen freuen. Bisher beteiligen sich 37 weitere Städte dieses Jahr an der Aktion und wir hoffen natürlich auf viel Engagement. Die Briefe verteilen wir an die Seniorenheime in Kamp- Lintfort, wo durch das Personal Menschen ausgewählt werden, die sich sehr über die Post freuen werden. Also, macht mit, denn eure Briefe erreichen Menschen, die wenig Kontakt zur Außenwelt haben. Zeigen wir ihnen gemeinsam, dass sie nicht vergessen sind.
Schickt eure Briefe an: St. Josef, Stichwort: Gold, Königsstraße 1 in 47475 Kamp- Lintfort.

Flyer-Grafik: Karina Joosten - Text Eva Fischer

Es müssen nicht immer die weltbewegenden großen Dinge sein.

Die Welt ein kleines bisschen besser machen - ein Wunsch von vielen Menschen - vor allem auch bei Kindern und Jugendlichen. Auch im Kleinen kann man viel Gutes tun. Den Wünschen müssten auch Taten folgen. Hier tragen freiwilliges und ehrenamtliches Engagement wesentlich zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei. In einer Zeit und in einer Welt, wo vieles im Umbruch ist, denken wir, dass es ein guter Zeitpunkt ist, youngcaritas in Kamp-Lintfort zu etablieren, um insbesondere junge Menschen für soziales Engagement zu begeisterm. Es gibt viele Möglichkeiten. Was wäre denn dein Ding und für was willst Du dich engagieren?

VORSCHLÄGE FÜR SOZIALES ENGAGEMENT - >>HIER EINFACH MAL ANKLICKEN!





MÖGLICHKEITEN 

DES ENGAGEMENTS 

MIT DER PFARRCARITAS 

ST. JOSEF


Es gibt Möglichkeiten zum sozialen und ehrenamtlichen Engagement, bei denen junge Leute gerne gesehen sind. Bitte einfach mal reinschauen. 

Die Teams freuen sich!


Ansprechpartnerin:
Gertrud Salingam, Pastoralreferentin -
Tel.: 02842-911 713


=> Link zur Pfarrcaritas St. Josef

Warme Mahlzeit

Dies ist ein Angebot für bedürftige Personen, denen jeden Sonntag eine warme Mittagsmahlzeit angeboten wird.Dieses Angebot wird von Ehrenamtlichen ermöglicht, die sich über helfende Hände freuen.


Immer Sonntags, in der Zeit von 12.30 bis 13.30 Uhr im Josef-Jeurgens-Haus der Pfarrei St. Josef an der Königstr. 1

Sprach-Café

Begegnung mit geflüchteten Menschen aus der Ukraine. In Tisch-Gesprächen bei Kaffee und Gebäck miteinander ins Gespräch kommen und so die deutsche Sprache lernen - auch mit jungen Leuten, die vielleicht etwas aus ihrem Schulalltag oder von anderen Dingen erzählen.

Immer Montags, in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr,
im Cari-Treff auf der Kamperdickstr. 18

Mitarbeit im Cari-Treff












Ohne ehrenamtliches Engagement wäre vieles im cari-treff nicht möglich. Es sind die vielen Fähigkeiten, die ehrenamtlich tätige Frauen und Männer einbringen und dadurch solidarische Hilfe leisten. Sie erhalten auch vieles zurück: z.B. das Gefühl etwas Sinnvolles zu tun und gebraucht zu werden. Das Team würde sich über Verstärkung durch junge Leute sehr freuen.

Öffnungszeiten
Café und Boutique: "Jacke wie Hose"
DIENSTAG           8.00 - 12.00 Uhr
MITTWOCH         10.00 - 12.00 Uhr
DONNERSTAG    10.00 - 12.00 u. 14.30 - 17.00 Uhr
FREITAG            10.00 - 12.00 Uhr

=> Link zum Cari-treff